Übersetzerin, B.A.

staatlich geprüfte Dolmetscherin


Übersetzer und Dolmetscher sind in Deutschland keine geschützten Berufsbezeichnungen. Dennoch sind es Berufe mit höchsten Standards für Qualität, Professionalität und Berufsethos. Für die Ausübung werden ganz bestimmte sprachliche Fertigkeiten benötigt, die man nur durch eine qualifizierende Ausbildung oder ein Studium erhält. Ein Muttersprachler ohne Übersetzerausbildung ist nicht automatisch auch ein guter Übersetzer.

 

Meine Fertigkeiten habe ich an den folgenden renommierten Instituten erworben:

 

Bachelor of Arts (B.A.)

Sprachen & Dolmetscher Institut München

 

Aufbaustudium Translationswissenschaft: Externenprüfung zum Doppelabschluss BA Übersetzen & Staatliche Prüfung
Thema der Bachelor-Arbeit: "Knochenmarktransplantation – Die Terminologie im Deutschen und Englischen"

Abschluss: 2008

Staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin

Würzburger Dolmetscherschule

 

Fachakademie mit Hauptsprache Englisch und Fachgebiet Naturwissenschaften (Medizin, Biologie, Chemie, Geologie, Astronomie, Physik)

Wahlfächer: Technik, Recht

Weitere Sprachen: Spanisch, Französisch

Abschluss: 2007 (als Jahrgangsbeste)


Sprachen leben.

Fachgebiete verändern sich.


Gerade in der Medizin und der Wissenschaft schreitet der Fortschritt so schnell voran, dass Wissen von gestern heute oft schon überholt ist. Wir Fachübersetzer und -dolmetscher müssen immer auf dem neuesten Stand bleiben und den Kontakt zur Sprache halten.

 

Wie mir dies gelingt und wie Sie davon profitieren, erfahren Sie im Folgenden:

Internationale Erfahrung

Längere Auslandsaufenthalte in Edinburgh, Schottland, und Lille, Frankreich

 

Mitglied im BDÜ, dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V.

Als Mitglied eines professionellen Berufsverbands verpflichte ich mich, Übersetzungen und andere Sprachdienstleistungen nur nach höchsten Ansprüchen an Fachwissen, Sprachbeherrschung und Vertraulichkeit auszuführen.

Professionalität in der Arbeitsumgebung

Damit Sie eine konsistente Übersetzung in möglichst kurzer Zeit erhalten, in der Ihre eigenen Begriffe und die Firmenterminologie stets berücksichtigt werden, ist es mir sehr wichtig, auch in meiner Arbeitsumgebung auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein. Dazu gehören beispielsweise moderne Übersetzungstools wie SDL Trados Studio, SDL MultiTerm oder Across. Bei Folgeaufträgen oder einer längerfristigen Zusammenarbeit können Sie so sicher sein, dass Ihr Corporate Wording stets eingehalten wird.

Großes Netzwerk

Gerade als Freiberufler ist es wichtig, gut vernetzt zu sein. Mein Netzwerk umfasst sowohl Kollegen, als auch Spezialisten aus den Fachgebieten. So bin ich zum Beispiel in der BDÜ-Regionalgruppe Aschaffenburg aktiv.

Für Sie hat dies den Vorteil, dass auch umfangreichere Aufträge bearbeitet werden können oder Sprachen abgedeckt werden, die ich nicht selbst beherrsche.

Regelmäßige Weiterbildung

Weiterbildungen in Form von Seminaren, Webinaren oder Online-Kursen sind ein wichtiger Bestandteil von stets aktueller Fachkompetenz. So können Sie sicher sein, dass ich Ihre Texte auch inhaltlich verstehe. Ohne Fachwissen wäre weder eine gute Übersetzung, noch ein gutes Lektorat denkbar.

 

Als Einblick hier einige Beispiele für absolvierte Fortbildungen im medizinischen Bereich:

  • Medizinische Statistik (fast) ohne Formeln (BDÜ, 2018)
  • Design and Interpretation of Clinical Trials (John Hopkins University, 2017)
  • Medizinische Übersetzer - Zulassungsunterlagen richtig übersetzen (BDÜ, 2017)
  • Ein Überblick über klinische Studien und das Übersetzen von Studiendokumenten (BDÜ, 2017)
  • Medizinisches Fachwissen: Allgemeine Pathologie und Onkologie (BDÜ, 2016)
  • Where Regulatory Rules: Translating Drug Leaflets, Packaging and Labelling (Proz, 2016)
  • Übersetzen im wissenschaftlichen Bereich: Workshop des BDÜ in Kooperation mit dem Forschungszentrum Jülich (BDÜ, 2015)
  • Grundlagen Biomedizin | Zelluläre Prozesse vom Immunsystem zum Krebs (BDÜ, 2015)
  • Übersetzen von wissenschaftlichen Fachtexten (BDÜ, 2010)
  • Übersetzen von Fachtexten Technik (BDÜ, 2010)
  • Die medizinische Fachsprache und ihre Terminologie (BDÜ, 2010)
  • Bildgebende Verfahren in der Radiologie - Konventionelles Röntgen, CT, MRT, Szintigrafie (BDÜ, 2010)